Kurz. Nein, ist es nicht.

Gerade in den Wintermonaten kommt es oft zu Erkältungen, Grippe und co. Wer Symptome ignoriert und dennoch zur Arbeit geht oder sich durch ein Workout quält setzt sich einem enormen Risiko ernsthaft zu erkranken.

Ich würde lügen, wenn ich nicht auch mal erkältet zum Sport gegangen wäre oder kleinere Jobs erledigt hätte. Im gehobenen Alter muss ich allerdings sagen, dass ich weitaus vernünftiger geworden. 😉 Dies liegt nicht zuletzt daran, dass ein guter Bekannter mit Mitte 30 nicht einmal mehr Treppen laufen kann, ohne komplett aus der Atmung zu sein. Ihn hat nämlich einfach mal eine Herzmuskelentzündung ausser Gefecht gesetzt. Wir sprechen hier nicht vom übergewichtigen, ungesunden, ständig sitzendem Schreibtischmenschen, sondern von einem sehr aktiven, bewussten Kerl.

Was sollte man also auf keinen Fall tun, wenn es jemanden mit einer Erkältung dahinrafft?

  1. Wenn der Körper geschwächt ist, benötigt das Immunsystem Ruhe und damit die Chance sich selber zu heilen. Wenn ich allerdings auf den geschwächten Körper eine weitere Belastung setze, ist alles überfordert. Der Infekt setzt sich im besten Fall in den meisten Fällen fest, wird verschleppt und dauert eine ganze Weile an. Im schlechtesten Fall entzündet sich allerdings der Herzmuskel. Das kann bedeuten, dass der Athlet lange, oder für immer pausieren muss, oder er sogar daran verstirbt. Jetzt kann man sich mal ausrechnen ob es Sinn macht, weiter zu trainieren, ohne die gewohnte Leistung abzurufen. Oder ob man einfach mal eine Pause macht, dem Körper die nötige Ruhe zur Regeneration gibt, um dann dann wieder in alter Frische einzusteigen. An dieser Stelle sollte man in sich hineinhorchen und sich fragen, warum man eigentlich Sport macht. In allererster Linie soll das Ganze nämlich glücklich machen.
  2. Arbeiten. In erster Linie ist es extrem respektlos gegenüber den Kollegen, mit einer Erkältung oder Grippe auf der Arbeit anzutanzen. Wenn man sich mal in die Lage der gesunden Person versetzt, fände man es wahrscheinlich auch alles andere als cool stundenlang in Meetings mit verschnupften Arbeitskollegen zu sitzen. Der nächste Punkt ist die Leistungsfähigkeit. Wenn man mit dicken Augen, Kopf- und Gliederschmerzen über meiner Arbeit sitze, tut man weder sich selbst noch dem Unternehmen einen großen Gefallen. Wenn man wirklich erkrankt ist, sollte man sich ein paar Tage krankschreiben lassen, um dann mit voller Energie zurück zu kommen.

Was sollte man stattdessen tun?

  1. Ernährung. In den meisten Fällen neigt man während einer Grippe dazu, Mist zu essen, der dem Körper allerdings meist noch mehr Arbeit beschert als er ohnehin schon mit dem Heilungsprozess zu tun hat. Ich empfehle ausreichend Knoblauch, Honig, Omas Hühnersuppe (wenn man Huhn isst), grünes Gemüse und Holunderbeeren beziehungsweise alle dunklen Beeren zu essen. Diese Lebensmittel unterstützen das Immunsystem, können Erkältungssymptome lindern und helfen schneller zu alter Kraft zu finden. Außerdem kann man überlegen, Vitamin C und zink zu supplementieren.
  2. Spaziergang. Ob man bereit für einen kleinen Spaziergang an der frischen Luft ist, sollte jeder für sich selbst entscheiden. Wenn man sich einigermaßen gut fühlt und ein paar Schritte möglich sind, ist ein Spaziergang eine gute Option.
  3. Schlaf. Ausreichen schlafen ist immer eine gute Wahl. 😉 Speziell in Krankheitsfällen sollte man viel schlafen um dem Körper so viel Ruhe wie möglich zu gewähren.
  4. Trinken. Im Alltag hat sich eine Faustformel von drei Litern Wasser am Tag bewährt. Wenn man dem Körper in Erkältungsphasen genug Flüssigkeit gibt, trocknen die Schleimhäute nicht aus und festsitzender Schnupfen löst sich schneller und besser.

Bitte macht keinen Sport wenn es euch erwischt hat. Ihr steckt im schlechtesten Fall noch weitere Personen an und tut euch auch selbst keinen Gefallen damit. Bleibt zuhause, esst gut, trinkt gut, schlaft viel und kommt gesund wieder.